Eine Einführung über Freelance Designer

Online Geld verdienen ist in den letzten Jahren schwieriger geworden. Google hat viele Änderungen vorgenommen, so dass nur große Websites mit unzähligen Backlinks und langen, qualitativ hochwertigen Inhalten in den wettbewerbsintensivsten Nischen gut abschneiden. Wenn Du noch nicht etabliert bist, ist es eine Menge Arbeit, mit Blogs und Websites Geld zu verdienen. Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit, das aktuelle Klima zu nutzen, nämlich Deine Dienste als freiberuflicher Designer anzubieten!

Das Anbieten von Dienstleistungen ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu verdienen, ohne mit Millionen anderer Websites in einem Binnenmarkt konkurrieren zu müssen und ohne viel Geld für Anzeigen ausgeben zu müssen. Tatsächlich benötigst Du keinen einzigen Cent, um loszulegen, solange Du bereits über einen Computer, eine Internetverbindung und eine grundlegende Design-Software verfügst.

Sieh Dir einfach ein paar Tutorial-Videos auf YouTube an und Du wirst in kürzester Zeit grundlegende Grafiken erstellen! Mit fortschreitenden Fähigkeiten kannst Du jederzeit komplexere Designs erstellen.

 

Bereit zu lernen, wie man als Designer Geld verdient? Lass uns anfangen.

 

Der Beginn

Bevor Du als freiberuflicher Designer Geld verdienen kannst, musst Du einige Dinge beachten.

1. Ein anständiger Computer – Du kannst leider nicht mit einem Computer mit sehr niedrigen Spezifikationen davonkommen. Die heutigen Grafiksoftwarepakete verbrauchen alle beträchtliche Ressourcen, sodass die Verwendung eines 10 Jahre alten Laptops mit 4 GB Speicher einfach nicht funktioniert.

2. Anständiges Internet – Auch hier kannst Du das langsame Internet nicht nutzen und nicht erwarten, dass es gut läuft. Grafikdateien sind oft sehr groß und eine sehr langsame Verbindung wird Dich schnell frustrieren. Du benötigst mindestens eine 3-Mbit / s-Verbindung, um produktiv zu sein.

3. Design-Software – Adobe Photoshop wird dringend empfohlen, da mehr Unterstützung in Form von Tutorials, Add-Ons usw. angeboten wird.

 

Der Computer

Es ist erforderlich, einen anständigen Computer zu haben, wenn Du Grafiken entwerfen möchtest, da die meisten von Designern verwendeten Softwarepakete viele Systemressourcen erfordern, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Du benötigst einen anständigen Prozessor, mindestens 6-8 GB Speicher und mindestens eine gute Grafikkarte.

Es ist auch hilfreich, eine größere Festplatte zu haben, da die Dateien, die Du darauf speichern möchtest, häufig sehr groß sind. Du kannst diese Anforderung jedoch umgehen, indem Du entweder eine externe Festplatte zum Speichern oder einen Cloud-Speicher wie Dropbox verwendest.

 

Das Internet

Nicht jeder hat Zugang zu schnellem Internet. Es gibt immer noch viele tote Zonen auf der Welt, und manchmal ist es einfach nicht erschwinglich, über einen schnellen Internetanschluss zu verfügen. Schnelles Internet kostet oft mehr als 49 € pro Monat oder mehr. Wenn es an Deinem Wohnort keine erschwinglichen Optionen gibt, denkst Du möglicherweise, dass Du als Freiberufler kein Geld verdienen kannst.

Glücklicherweise stehen Dir einige Optionen zur Verfügung, auch wenn Du nicht in einem Gebiet mit Zugang zu schnellem, erschwinglichem Internet lebst. Die erste Option ist die Verwendung des mobilen Internets. Wenn Du ein Mobiltelefon besitzen, kannst Du es möglicherweise als persönlichen Hotspot verwenden, um von Deinem Computer aus auf das Internet zuzugreifen.

Manchmal kannst Du sogar eine Verbindung zum Hotspot Deines Telefons herstellen, indem Du dein Telefon an deinem Computer anschließt. Wenn Du kein Telefon mit Hotspot-Funktion hast, kannst Du möglicherweise ein dediziertes Hotspot-Gerät über deinen Mobilfunkanbieter beziehen. Viele Netzbetreiber bieten diese kleinen Geräte an, und Du kannst häufig mehrere Geräte an einen einzelnen Hotspot anschließen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, das Internet an einem Ort wie einer örtlichen Universität, einer Bibliothek, einem Café oder einem Restaurant zu nutzen. Viele Orte haben heutzutage kostenloses WLAN, obwohl einige einen kleinen Betrag erfordern, um es nutzen zu können. Selbst in sehr ländlichen Gebieten gibt es normalerweise eine kostenlose Internetoption.

 

Die Software

Okay, Software ist etwas kniffliger, denn abgesehen von Diebstahl (den ich natürlich NICHT gutheiße) gibt es keine Möglichkeit, die Art von Software, die Du benötigst, wirklich kostenlos zu bekommen. Du kannst am Anfang versuchen, kostenlose Alternativen zu verwenden, aber denke daran, dass freie Software nicht so stark unterstützt wird. Wenn Du nach Tutorials und Add-Ons suchst, gibt es wahrscheinlich nicht annähernd die Vielfalt, die Du für Software wie Adobe Photoshop findest.

Wenn Du darauf bestehst, freie Software zu verwenden, empfehle ich GIMP:

> https://www.gimp.org/

In Bezug auf kostenlose Grafiksoftware ist GIMP die leistungsstärkste Option und bietet die größte Unterstützung aller kostenlosen Programme.
Wenn Du nach Leistung und Unterstützung suchst, ist Photoshop der richtige Weg. Glücklicherweise musst Du nicht mehr Hunderte von Euro im Voraus bezahlen, um die Software zu kaufen. Über das Adobe Creative Cloud-Programm kannst Du einfach einen Monatsplan erstellen.

Du kannst Photoshop (mit Lightroom) für 9,99 USD pro Monat oder 49,99 USD pro Monat (für alle über 20 Adobe-Apps), einschließlich Photoshop, Illustrator, Dreamweaver, Premier Pro und mehr, erwerben.

> https://creative.adobe.com/plans

Es gibt auch spezielle Preise für Studenten. Wenn Du also zufällig einen Studentenausweis hast, erhältst Du einen günstigeren monatlichen Preis. Zum Beispiel können Schüler den 49,99-Dollar-Plan für nur 29,99 Dollar erhalten. Dies ist eine erhebliche Investition, aber Du kannst jederzeit mit dem 9,99-Dollar-Plan für den Zugriff auf Photoshop beginnen und später ein Upgrade durchführen.

Category
Tags

Comments are closed

Aktuelle Produkte