Auswahl eines Domainnamens

In der physischen Welt können Sie ein Unternehmen anhand seiner Struktur von anderen Unternehmen unterscheiden. Sie können sagen, dass eine Bank eine Bank ist oder ein Bekleidungsgeschäft in der Tat ein Bekleidungsgeschäft ist.

Im Internet ist es jedoch eine ganz andere Geschichte. Ihr Domain-Name ist der einzige Hinweis auf Ihr Online-Geschäft. Sie haben keine visuellen Anhaltspunkte: kein Standort, kein Look und kein Store-Design. Stattdessen müssen Benutzer ein Wort oder eine Reihe von Wörtern eingeben, um auf Ihre Website zuzugreifen. Ihr potenzieller Besucher hat keine Möglichkeit zu wissen, worum es auf Ihrer Website geht, bis er sie findet und den Inhalt liest. Wer kann sagen, dass Amazon.com ursprünglich nur elektronische Bücher verkauft hat? Oder dass Google eine Suchmaschine ist? Je größer Ihr Unternehmen wird, desto geringer wird die Priorität des Namens Ihrer Domain. Wenn Sie kein Werbebudget in sechsstelliger Höhe haben, sollte Ihr Domainname klar ausdrücken, worum es sich bei Ihrer Unternehmung handelt.

Ein optimaler Domainname ist das höchste Gut, das Sie jemals haben können. Sie können Ihr Unternehmen in der Masse hervorheben oder einfach ziellos im Weltraum schweben lassen.

Die Notwendigkeit, unmittelbare Hinweise auf ein Online-Geschäft zu geben, führte zur Verbreitung generischer Domainnamen. Generische Namen vermitteln dem Benutzer sofort eine Vorstellung davon, worum es in einem Unternehmen geht, was ihn auf einer Website erwartet und worauf er achten muss. Etoys.com ist beispielsweise ein Spielwarengeschäft für elektronisches Spielzeug.

Die Versuchung des Gattungsnamens war so mächtig; dass manche Firmen sogar lächerlich hohe Preise bezahlt haben, um den Namen zu bekommen, den sie wollen. Die Domains Loans.com und Wines.com wurden beide für jeweils 3 Millionen US-Dollar gekauft. Telephone.com wurde für 1,75 Millionen USD erworben, während Bingo.com für 1,1 Millionen USD verkauft wurde. Die hohen Verkaufspreise zeigen die enorme Wichtigkeit eines optimalen Domainnamens.

Generische Namen erzeugen jedoch nicht unbedingt das "Buzz", das Sie rund um Ihre Website haben möchten. Bei Branding ging es immer um Eigennamen: McDonald's nannte seinen Laden nicht Hamburger. Hertz heißt nicht Autovermietung. FedEx ist kein Postbeförderer. Kodak ist keine Fotografie. Microsoft ist keine Computer-Software.

Für bessere Markenergebnisse sollte Ihr Domain-Name einprägsam und leicht zu merken sein. Beachten Sie beim Erstellen eines Domainnamens die folgenden Tipps.

  • Der Domainname sollte kurz sein
  • Der Domainname sollte einfach sein
  • Er sollte auf Ihre Unternehmenskategorie hinweisen
  • Er sollte einzigartig sein
  • Er sollte leicht zu interpretieren und auszusprechen sein
  • Er sollte personalisiert sein
  • Er sollte nicht schwer zu buchstabieren sein
  • Er sollte nicht schwer zu merken sein

Domain-Namen können über viele verschiedene Unternehmen (so genannte "Registrare") registriert werden. Eine Liste dieser Unternehmen finden Sie unter ICANN: http://www.icann.org. Die Preise können zwischen 1 und 100 Euro pro Jahr variieren. Die meisten Webhosting-Unternehmen werden, wie später erläutert, den Registrierungsprozess für Sie abwickeln. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie bei der Registrierung ordnungsgemäß als Eigentümer der Domain aufgeführt sind. Wenn Sie einen Domainnamen für einen bestimmten Zeitraum registriert haben, stellen Sie sicher, dass Sie ihn rechtzeitig verlängern. Sie können überrascht sein, in wie vielen Fällen Websitebesitzer einen Domainnamen verlieren, wenn er nicht rechtzeitig verlängert wurde.

Verwenden abgelaufener Domains

Irgendwann, während Sie Ihre Website erstellen, müssen Sie einen Domain-Namen erwerben. Dies ist die Adresse, die Benutzer in ihren Browser eingeben, um auf Ihre Website zu gelangen. Das Prozedere dauert ungefähr fünf Sekunden. Je nachdem, welchen Namen Sie möchten und ob er jemand anderem gehört, kostet es Sie nicht mehr als ein paar Euro. Domain-Namen sind aber auch eine gute Gelegenheit, um leicht Geld zu verdienen.

Tausende von Webmastern1 investieren Zeit, Mühe und Geld, um für ihre Website zu werben und Traffic (Datenverkehr) aufzubauen. Viele von ihnen verlieren dann das Interesse und ziehen weiter, so dass ihre Website aktiv bleibt. Das bedeutet, dass sie die Domain zwar noch besitzen, aber nicht aktiv bewerben. Aber das müssen sie auch nicht. Alle von ihnen eingerichteten automatischen Marketing-Systeme bringen immer noch Traffic. Die Seite läuft von selbst.

Websites wie www.expiredtraffic.com oder www.deleteddomains.com erledigen tatsächlich die ganze Arbeit und lassen Sie alle Belohnungen ernten. Expired Traffic hat sogar ein Partnerprogramm und auf www.snapnames.com können Sie einen bestimmten Domainnamen nachbestellen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie andere Websites verwenden. Es gibt einige Betrüger, die Ihnen Abonnements verkaufen, Sie mit veralteten Listen versorgen, Ihr Geld nehmen und die guten Domains für sich behalten. Es passiert, und es macht wenig Sinn, ein Risiko einzugehen, wenn www.deleteddomains.com so gute Arbeit leistet.

Irgendwann läuft das Eigentum an diesen Domains ab. Wenn Sie diese Domains sichern, sobald sie wieder auf den Markt kommen, haben Sie einen vorgefertigten Kundenstrom. Sie können die Website entweder neu erstellen oder den Datenverkehr zu Ihrer Domain umleiten. Sie können ein Partnerprogramm einrichten, das für Benutzer bezahlt wird, für die eine andere Person bezahlt hat.

Der Host

Beginnen wir dort, wo das Internet beginnt: mit einem Host. Ein Host ist ein Server, der Ihrer Website im World Wide Web ein Zuhause bietet. So wie Ihr Computer alle Ihre Dateien enthält, enthält ein Host alle Dateien, die zum Ausführen Ihrer Website erforderlich sind. Warum können Sie nicht alle diese Dateien auf Ihrem eigenen Computer speichern? Dies würde bedeuten, dass Benutzer eine direkte Verbindung zu Ihrem Computer herstellen müssen, um Ihre Website zu sehen. Keine gute Idee - es wäre nicht sicher und würde Ihre Website wie eine müde Schnecke laufen lassen. Mit einem Host können Sie einfach alles, was Sie brauchen, auf den Server hochladen und Ihre Benutzer können sich dort verbinden, um Ihre Website zu sehen. Dadurch kann die Website schneller ausgeführt werden und verfügt über alle erforderlichen Sicherheits- und Zusatzfunktionen.

Die Auswahl eines Hosts ist der erste wichtige Schritt zum Aufbau Ihres Internetgeschäfts. Hosting-Services und -Unternehmen variieren von völlig kostenlosen, gemeinsam genutzten Servern bis zu dedizierten Großmaschinen. Sie müssen sich entscheiden, was für Sie und Ihr Unternehmen das richtige ist.

Die Wahl Ihres Servers hängt davon ab, wie viel Geld Sie zu Beginn zur Verfügung haben und wie Sie in Zukunft wachsen möchten. Meiner Meinung nach ist kostenloses Hosting für kommerzielle Websites Zeitverschwendung! Ihre Nutzer werden jedes Mal mit nervigen Werbe-Pop-ups1 überhäuft, wenn sie auf Ihre Seite zugreifen. Es wird unmöglich sein, eine anständige Position in einer Suchmaschine zu finden und Sie erhalten nicht einmal eine richtige Geschäfts-URL. Niemand wird sich an Ihre Webadresse erinnern, wenn er www.freehosting.com/ihre-website eingeben muss.

Es ist jedoch möglich, zu Beginn einen günstigen Hoster zu wählen und aufzusteigen, sobald Ihr Unternehmen Geld einbringt. Ich verwende z.B. den Hoster One.com aus Dänemark.

Mit einem Klick auf den folgenden Affiliate-Link geraten Sie direkt zu One.com. Durch den Klick auf den Link werden Sie zum Anbieter weitergeleitet. Sollten Sie einen Hosting-Vertrag abschließen erhält Indigomarketing.de hierzu eine Provision. Auf Affiliate Marketing wird nochmals gesondert eingegangen.

Test und Leistung

Sie haben eine sehr benutzerfreundliche Website entworfen, sie wurde von einem sehr zuverlässigen Webhosting-Unternehmen gehostet und Sie haben ein sicheres und zuverlässiges Zahlungsverarbeitungssystem in Ihre Website integriert. All dies kann sich jedoch als unbrauchbar erweisen, bis Sie wissen, dass Ihre Website tatsächlich funktioniert und zugänglich ist. Wenn Sie eine barrierefreie Website erstellen möchten, müssen Sie erneut testen, testen und testen.

In einem kürzlich von Forrester Research veröffentlichten Bericht wurde verkündet, dass das Versäumnis, die Qualität der Website zu gewährleisten, dem durchschnittlichen kleinen oder mittleren Unternehmen Tausende von Euro an verschwendeten Ausgaben für die Neugestaltung der Website und Einbußen bei den Einnahmen kosten wird. Das Testen einer Website ist eine lange und mühsame Aufgabe, aber vielleicht die wichtigste von allen. Es gibt zahlreiche Testphasen, die alle sehr wichtig sind. Von Browsertests bis hin zu Inhaltstests sollte kein einziger Test ausgeschlossen werden.

Tags

Comments are closed

Aktuelle Produkte